more-2 Created with Sketch Beta.

Aktuelles

 

Baselbiet bald in Weiss

Hier täglich neue Bilder

 

Zur Zeit finden LAP im Zentrum statt. Dies kann zu Verzögerungen in der Erreichbarkeit führen. Bitte Entschuldigen sie die Umstände. Danke

 

 

Das ideale Geschenk für Erlebnisse im Baselbiet.

Hier Karte bestellen

Gastro Baselland Agenda

6.07.2018

 

Ort: Münchenstein

Thema: Rangfeier der Wirtschaftskammer

29.10.2018

 

Ort: Zentrum Gastro Baselland Datum vormerken!

Thema: 2. Zündstofftag

ARBEITGEBERVERBAND DER GASTRONOMIE UND HOTELLERIE IM KANTON BASELLAND
DURCHFÜHRUNG VON WIRTEPATENTKURSEN IM VOLLZEITSTUDIUM / BERUFSBEGLEITEND ODER LERNEN ZU HAUSE


Tolle Vorteile für Sie
und ihre Mitarbeitenden.
Ein Verband der sich für Sie einsetzt.

Ich bin interessiert an einer Mitgliedschaft.

Neues Lebensmittelgesetz: Welche Punkte sind wichtig? Wenn eine genaue Umsetzung geregelt ist, werden wir weitere Infos bekannt geben.

Für das Gastgewerbe gibt es folgende Punkte zu beachten

 

Blog

Jahresbericht GV Enrique Marlés

Ich kann als Präsident auf ein spannendes, interessantes Jahr zurückblicken. Dies nicht nur wegen den spannenden Vorstandssitzungen und den Strategietagungen, sondern auch wegen den Kontakten das ganze Jahr hindurch mit vielen unserer Mitgliedern.

Im vergangenen Jahr standen unter anderem folgende Themen im Zentrum unserer Aktionen:

  • Politanlass GastroSuisse in Bern: 13.09.2017
  • GastroBaselland lädt Politiker zum jährlichen Austausch und Fondueessen ein – 01.03.18
  • Wirtereise 26.09.2017
  • Wirtekurse / Riesco / Progresso
  • L-GAV – Mindestlöhne
  • Meldepflicht freier Stellen
  • Lebensmittelgesetzgebung
  • Strategie 2022: Retraiten des Vorstandes GBL

GastroBaselland war auch dieses Jahr an vielen Anlässen vertreten, so bei den Generalversammlungen der Nachbarkantonen BS, SO und AG aber auch der von BE und OW. Weiter haben wir an Anlässen der Hotel und Gastro Union, GastroSocial, Regierung BL und Wirtschaftskammer BL teilgenommen sowie aktiv an Projekten mit BLTourismus mitgearbeitet. Auch bin ich bei vier Präsidentenkonferenzen und weiteren Verbandsanlässen präsent gewesen. So haben wir insgesamt an mehr als 30 Anlässen aktiv teilgenommen und unsere Visibilität markant verstärkt.

 

GastroBaselland war auch im 2017 am Politanlass von GastroSuisse in Bern dabei. Dort konnten wir erneut unsere Interessen, vor allem bei unseren kantonalen Nationalräten aber auch bei weiteren Nationalräten, einbringen und interessante Gespräche führen. Es ist ein wichtiges Mosaiksteinchen in unseren Bemühungen auch politisch für die Anliegen der Branche zu kämpfen. Die politische Wahrnehmung unserer Branche hat generell in den letzten Jahren zugenommen – wir werden ernst genommen!

 

Auch dieses Jahr wurde der GastroBaselland Politanlass durchgeführt. Mit dem Referenten, Dominik Flammer, der weiss, dass das kulinarische Erbe beider Basel vielfältiger ist als allgemein wahrgenommen. Der Autor Dominik Flammer hat zu Ehren der Genusshauptstadt Liestal das Buch «Dinkelreis & Pfefferchirsi » geschaffen. Zusammen mit seinem Team hat er in einer dreijährigen Recherchearbeit die Küche beider Basel sorgfältig begutachtet, alte Rezepte gesammelt sowie Produzenten besucht und interviewt. «Das kulinarische Erbe dieser regionalen Küche ist sehr umfangreich» so sein Fazit. Der Vortrag war von Anfang bis zum Ende spannend und fesselnd.

Danach hat uns auch Frau Dora Meier vom Verein Posamenter und Hochstammbäume BL einen schönen Einblick in ihre Interessensvertretung gewährt. Nach dem Fondue konnten wir die von uns bestellten und von ihr selbst gemachten Baselbieter Zwätschge-Chüechli geniessen – besten Dank.

 

Die Wirtereise führte uns im 2017 nach Waldegg im Appenzellerland. Zu Mittag waren wir

dort im best bekannten Restaurant Schnuggebogg, wo wir unter anderem auch die Aussicht zum Säntis genossen haben. Danach ging es nach Appenzell, zum Appenzeller, wo wir nach dem interessanten Rundgang mit sehr kundiger Führung dann auch noch eine sehr interessante Degustation hatten. Für dieses Jahr ist der 24.09.2018 für die Wirtereise zu reservieren – Details folgen.

Auch die Wirtekurse haben Änderungen erfahren: so haben Baselstadt und Aargau ihren Kurs um zwei Tage reduziert und somit auch den Preis dafür gesenkt. Wir haben diesen Weg «noch» nicht eingeschlagen, da wir der Überzeugung sind, dass sich der Aufwand und die Qualität für den Absolventen über kurz oder lang lohnen wird. Wir wollen unseren Kurs weiter auf höchstem Niveau durchführen. Nicht das Bestehen der Prüfung zum Erwerb des Patentes soll zählen, sondern auch der Erfolg im Berufsleben danach. Die Riesco Kurse waren ein toller Erfolg, so konnten doch letzten Freitag beim Abschluss dieser Integrationsvorlehre 10 Kandidaten ihr wohlverdientes Zertifikat entgegennehmen und – noch wichtiger und erfreulicher – ein paar von ihnen haben bereits einen Vertrag unterschreiben. Drei Mal Bravo!

 

BLT hat die Geschenkkarte Baselland in Kreditkartenform lanciert. Bei dieser ist auch GastroBaselland als Hauptsponsor dabei und eng in die Zusammenarbeit eingebunden. So, dass möglichst viele unserer Mitglieder (Restaurants und Hotelbetriebe) gut vertreten sind. An unsere Mitglieder, die NOCH nicht bei diesem spannenden Projekt mitmachen, meldet Euch bei Basellandtourismus – man kann jederzeit beitreten, kostenlos und franko. Die Karten können auch direkt auf unserer Homepage bestellt werden.

Für unsere Mitglieder sind die ab 01.04.2018 neu in Kraft tretenden Löhne respektive Mindestlöhne von Bedeutung. Bitte nicht vergessen, dass diese ab dem ersten dieses Monats in Kraft treten und zwingend angewendet werden müssen. Wer sich nicht sicher ist, wie hoch diese sind, findet ein Merkblatt unter:

 

https://www.seco.admin.ch/seco/de/home/Arbeit/Arbeitslosenversicherung/stellenmeldepflicht.html

 

 

Lebensmittelgesetz -Largo

 

Vom korrekten Erlegen der Hummer bis zur korrekten Deklaration auf der Speisekarte.

Wie müssen wir in Zukunft die Hummer töten? Die offizielle Anleitung wird auf unserer Homepage publik gemacht. Fest steht, dass Panzerkrebse, wie Hummer, Languste oder Krabben nicht wie bis anhin im Eis sondern neu im Wasser transportiert werden müssen. Weiter wird vorausgesetzt, dass die Tiere, bevor diese ins kochende Wasser kommen, betäubt werden.

Was kommt als nächstes? Was ist mit den Miesmuscheln oder Austern? Müssen wir diese bald vorgängig mit Elektroschock bearbeiten, bevor wir sie zubereiten respektive öffnen und servieren könne? Es gibt noch viele weitere Beispiele – die Zukunft wird es uns zeigen….

GastroSuisse konnte sich so gut in Bern einbringen, dass das Lebensmittelgesetz auf eine überschaubare Grösse reduziert wurde, die auch anwendbar ist (bei vorgängigen GV’s wurde darüber bereits detailliert berichtet). Was die bereits geltende Deklarationspflicht angeht, so hat GastroBL mit dem Leiter Inspektorate, Herrn Fritz Kumschick, eine kostenlose Informationsveranstaltung organisiert. Diese wurde nicht nur sehr, sehr gut besucht sondern war gut organisiert. An dieser Stelle noch besten Dank.

 

 

Strategie 2022

 

Hier wurde viel unternommen! Vor allem am Erscheinungsbild der Gastro BL, sei dies beim Auftritt der Homepage oder der Print Medien. Den heute hier Anwesenden ist dies bestimmt beim Öffnen der Einladung zur GV aufgefallen. Es war uns ein Anliegen, dass die Einladung nicht übersehen wird.

Weiter haben wir vom Vorstand über 20% unserer Mitglieder besucht und eine qualitative Umfrage gemacht, was einem Arbeitsaufwand durch den Vorstand von ca. 200 Stunden entspricht. Den Vorstandskollegen an dieser Stelle allerbesten Dank meinerseits für den nicht selbstverständlichen grossen Einsatz – auch so erhöhen wir die Visibilität markant.

Es war erneut ein schönes Jahr. Es bleibt viel zu tun und ich freue mich bereits auf das Nächste – MIT IHNEN UND IHRER AKTIVEN UNTERSTÜTZUNG!!!

 

Enrique Marlés,

Euer Präsident

Geschäftsbericht Geschäftsführer GV 2018

Geschäftsbericht GastroBaselland 2017

Geschäftsgang

 

 Trotz des schwierigen wirtschaftlichen Umfeldes konnten im 2017 die unternehmerischen Ziele im Zentrum knapp erreicht werden.  Die vielen Führungswechsel der Gastrobetriebe sind nicht gerade ein positives Signal nach Aussen. Für die Wirtekurse wiederum bedeutet dies jedoch eine grössere Anzahl Teilnehmer.

Die Einführung eines neuen Wirtschaftsgesetzes 2016 im Kanton Solothurn führte im Zentrum zu mehr Kursteilnehmer aus dem erwähnten Kanton. Natürlich kommen jetzt nicht alle Solothurner nach Liestal – dafür liegen Bern und das Ausbildungszentrum in Unterentfelden zu nahe.

Die sonstigen ausgeschriebenen Kurse konnten leider mangels Anmeldungen nicht durchgeführt werden.

Die neue Internetplattform www.karrierehotelgastro.ch kennen Sie bestimmt schon. Die Seite beinhaltet sehr viele Informationen und leitet zu den jeweiligen Bildungszentren und Kursanbieter weiter.

 

 

Weiterbildung im Gastgewerbe

 

Progresso

Im Herbst 2017 fanden im Zentrum wieder die Progressokurse statt. Diese Ausbildung ist ja bekanntlich durch Beiträge finanziert. Hotelgastroformation in Weggis als Organisator und Koordinator nimmt auch gerne Anmeldungen aus der Nordwestschweiz entgegen.

 

RIESCO

Was ist RIESCO? Eine Integrationsvorlehre für vorläufig aufgenommene Flüchtlinge. Die Ausbildung wird durch Bund und die Kantonen finanziert und gefördert.

Im Zentrum fand vom Herbst 2016 bis April 2018 ein solcher Lehrgang statt. Mitarbeiter und Lehrpersonen waren und sind voller Lob der Ausbildung. Menschen mit wenig oder gar keinen Kenntnissen der deutschen Sprache und unserer Kultur stürzten sich in die Ausbildung. Dass es am Anfang sehr grosse Zurückhaltung seitens der Teilnehmer gab, ist wohl selbsterklärend. Mit der Zeit fassten die Teilnehmer Vertrauen in sich selbst, aber auch in die Personen, die sie durch die Ausbildung begleiteten. Und dann ging die Post ab!

Am 20. April 2018 fand im Zentrum die Diplomfeier statt.

Die Überraschungsbesuche an der Feier vom zuständigen Regierungsrat A. Lauber und Herrn Rossi an der Feier zeigten doch ganz eindrücklich den Respekt und die Wichtigkeit gegenüber den Teilnehmern. Der Kanton Baselland hat beschlossen im 2018 wieder einen Kurs zu starten. Wir Mitarbeiter im Zentrum freuen uns, die neuen Teilnehmer begrüssen zu dürfen.

 

 

Gebäude und Infrastruktur

 

Ein Hagelunwetter, natürlich an einem Sonntag, beschädigte sämtliche Lamellenstoren auf der Nordseite. Der Schaden ist zum Glück versichert. Alle Storen mussten ersetzt werden.

Kleinere und grössere Defekte an diversen Installation und Geräten, je nach Alter, unumgänglich.

Nach 30 Jahren Zentrum malten die Maler wiedermal das Innengebäude komplett neu. Wie hell es doch auf einmal wurde.

Das hier und dort kleine Alterserscheinungen an der Infrastruktur des Zentrums, innen sowie aussen, auftauchen ist wohl dem Alter entsprechend gegeben.

Ein Unterhalts- und Investitionsplan soll dabei helfen, das Zentrum im Schuss zu halten.

 

 

Berufliche Grundbildung und überbetrieblichen Kurse

 

 Eine grosse Herausforderung ist und bleibt die berufliche Grundbildung. Rasche Wechsel von Ausbildner in den Gastrobetrieben stellen hohe Anforderungen. Das mag wohl daran liegen, dass den Ausbildungsverantwortliche das duale Ausbildungsmodel nicht bekannt ist. Hier müssen in Zukunft neue Wege eingeschlagen werden.

Sorgen bereiten uns die Lehrstellenwechsel oder sogar die zunehmend höhere Zahl der Lehrabbrüche. Hier gilt es als Verband und OdA GastroBaselland am Ball zu bleiben.

 

Dank:

Ein grosses Merci an meinen Mitarbeiter, Vorstand, Behörden, Ämter und sonstigen Institutionen für die gute und konstruktive Zusammenarbeit.

 

Bruno Gruber

Geschäftsführer

 

 

 

1. Liestalermarkt

Bei schönstem Frühlingswetter konnte der 1. Liestalermarkt zahlreich Standbetreiber und noch viel mehr Leute ins Städtli locken. Der Markt soll jeden Samstag in der Altstadt durchgeführt werden.

Sponsoren & Partner